Mit unserer Technologie kann Uran für die Energiegewinnung angereichert werden.

Uran wird in Kernkraftwerken als Brennstoff eingesetzt, um elektrische Energie zu erzeugen. Bevor es in einem Kernreaktor verwendet werden kann, muss das Uran mehrere industrielle Prozesse durchlaufen. Urananreicherung ist ein entscheidender Schritt im nuklearen Brennstoffkreislauf.

Erzabbau (Mining)
Uran wird als Uranerz abgebaut, anschließend gemahlen, gereinigt und chemisch umgewandelt. Hierbei entsteht ein pulverförmiges Gemisch aus Uranverbindungen, das auch als „gelber Kuchen“ (Yellowcake) bezeichnet wird. Dieser Stoff wird anschließend in die Konversionsanlage gebracht.

Konversion (Conversion)
In den Konversionsanlagen wird das gemahlene Uranoxid mit Fluorwasserstoff verbunden, wodurch Uranhexafluorid (UF6) entsteht. Eine besondere Eigenschaft von UF6 besteht darin, dass es bei Raumtemperatur ein Feststoff ist, der bei Erhitzung gasförmig wird. Nach der Konversion wird das UF6 in stabile Stahlzylinder geladen und in die Anreicherungsanlagen transportiert. 

Anreicherung (Enrichment process)
Bevor Uran als Brennstoff genutzt werden kann, muss es angereichert werden. Uran kommt in zwei Isotopen vor: U238 und das etwas leichtere U235. Natururan enhält etwa 0,7 % U235 und die meisten Kernkraftwerke benötigen eine U235-Konzentration zwischen 3% und 5%. Die Erhöhung des U235-Anteils bezeichnet man als Urananreicherung. In der weltweiten wirtschaftlichen Nutzung der Kernenergie hat sich für die Urananreicherung die Gaszentrifugentechnologie gegenüber der Gasdiffusionsmethode durchgesetzt. ETC hat eine effiziente und zuverlässige Zentrifugentechnologie entwickelt, die ihre Leistungsfähigkeit in vielen Betriebsjahren bewiesen hat. Für den Anreicherungsprozess wird eine große Zahl schnell drehender Zentrifugen eingesetzt, die zusammen eine Kaskade bilden. Das gasförmige UF6 wird in die Maschinen eingebracht, die sich bei sehr hoher Geschwindigkeit drehen. Dadurch entstehen starke Zentrifugalkräfte, die die leicht schwereren Gasmoleküle (die das U238 enthalten) and die Maschinenwand schleudern, während die leichteren Moleküle (die das U235 enthalten) sich im Zentrum sammeln. Der Gasstrom, der nun einen etwas erhöhten U235-Anteil enthält wird abgezogen und an anderer Stelle wieder eingespeist. Wenn der erforderliche Anreicherungsgrad erreicht ist, wird das UF6 in spezielle Stahlbehälter gefüllt und für den Transport in die Brennelementfabriken vorbereitet.

Herstellung der Brennelemente (Fuel fabrication)
UF6 wird chemisch in Urandioxid umgewandelt (UO2). Dieses Pulver wird zu Pellets verarbeitet, die in Metallröhren, die späteren Brennstäbe, gefüllt werden. Diese Brennstäbe werden miteinander verbunden und bilden so die Brennelemente, die zu den Kernkraftwerken transportiert werden.

Energieerzeugung (Power plant)
Die Brennstäbe werden an Kernkraftwerke geliefert, wo sie in den Reaktorkern eingeführt werden. Die Wärme, die durch die Kernspaltung im Reaktorkern entsteht, wird zur Erhitzung von Wasser eingesetzt, um Hochdruckdampf herzustellen. Dieser Dampf treibt Turbinen an, die Elektrizität erzeugen.

Energieversorgung (Power distribution)
Die elektrische Energie wird in das Netz eingespeist und unter Hochspannung verteilt. Nach der Absenkung der Spannung wird der Strom an Haushalte und Unternehmen weitergeleitet. Weil der weltweite Energiebedarf steigt, wird die zuverlässige Versorgung mit Energie immer bedeutender, wobei die Kernenergie eine bedeutende Rolle spielt.

top